ARC
 
 
separator
ARC Hartbergerland Rallye – 3. Lauf zur Austrian Rallye Challenge 2021
 

Erstmals am 1. Tag zu Gast bei einem Rallyestaatsmeisterschaftslauf, wertet die ARC das Teilnehmerfeld erheblich auf. Das Nennergebnis der Austrian Rallye Challenge verspricht einen spannenden Kampf in nahezu allen Wertungskategorien bei Lauf 3 zur ARC 2021.

Fotos: Harald Illmer

Wechselland WIRD zu Hartbergerland RALLYE

Die ehemalige Pinggau Rallye bekommt in Anlehnung ihres erweiterten Aktionsradius einen neuen Namen, die nunmehrige Hartbergerland Rallye wird heuer am 31.7 und 1.8. als dritter Lauf zur Austrian Rallye Challenge und auch als dritter Lauf zur österreichischen Rallyestaatsmeisterschaft rund um Hartberg gefahren. Großteils völlig neue Sonderprüfungen warten daher am kommenden Wochenende auf die Teilnehmer der 3. Runde zur ARC. Die Servicezone befindet sich am Hartberger Oktoberfestgelände nahe der A2 Abfahrt Hartberg. Am gesamten Veranstaltungsgelände gelten ausnahmslos die 3 G Regeln.

DIE VORSCHAU ZU DEN ARC WERTUNGEN ARC OPEN-N UND JUNIOR:

In der ARC Wertung wird in Abwesenheit des führenden Deutschen Florian Auer und den in der Zwischenwertung zweitplatzierten ebenfalls nicht am Start stehenden Bernard Stitz den Anspruch auf den Gesamtsieg wohl Gerald Bachler mit seinem Subaru WRX anmelden. Diesen Anspruch versuchen für sich zu reklamieren wird auch das Duo Gerd Koschier / Philip Sticker mit ihrem Evo VIII, die auch in der Junior Wertung punkteberechtigt sind. In dieser Wertung werden sie wohl starke Konkurrenz von einem glänzend aufgelegten Raphael Silberbauer bekommen. Silberbauer ist bekannt sich akribisch auf jede Rallye vorzubereiten und aus seinem Ford Fiesta ST das Maximum herauszuholen

FAVORITEN UND CO OPEN-N, JUNIOR ART und HISTORIC:

Der ganz große Favorit allerdings auf den Junior ARC Gesamtsieg und gleichzeitig auf die Wertung ARP, welche Produktionsfahrzeuge und Fahrzeuge nach dem Open N Reglement beinhaltet ist wohl Christoph Zellhofer, dessen Leistungs- und Erfolgskurve in den letzten Monaten steil nach oben zeigte. Mit einer guten Performance kann er beim 3. Lauf zur Austrian Rallye Challenge 2021 zum großen „Punkteabräumer“ mutieren, muss sich aber speziell in der Kategorie Open N gegen namhafte Konkurrenten wie unter anderen Peter Ölsinger, Michael Denk oder Stefan Traxler behaupten. Dem Gesamtsieg streitig machen könnte ihm der „Playing Captain“ aus dem Hause RM Racing Austria Roman Mühlberger. Jener hat seine Mitarbeiter besonders genau instruiert um seine Kunden gut betreut zu wissen, während er in der Wertung ART gemeinsam mit Katja Totschnig und seinen Ford Fiesta Rally 2 nicht nur um den Gesamtsieg in dieser Challenge Wertung fahren möchte.

In der historischen Wertung gilt das schnelle Sohn-Vater Gespann Schindelegger wohl an diesem Wochenende als Gradmesser. Die Schindeleggers werden sich wohl mit der stets von Martin Gattringer spektakulär bewegten Lada und den schnellen Ford Fiesta XR2i von Christoph Königseder um die Podiumsverteilung matchen.

Start ist am Samstag um 8 Uhr in Hartberg und rund 12 Stunden später sollten dort auch die Sieger des 3. Laufs zur Austrian Rallye Challenge 2021 feststehen.

Am Abend des ersten Tages gibt es natürlich auch, eine Siegerehrung bei der Zielankunft der ARC am Hartberger Oktober Festgelände.

In Kooperation mit motoline cc, wird der ARC Fahrersprecher Georg Gschwandner auch als Pressebeauftragter vor Ort auf Stimmungsfang gehen. Geplant ist eine stets aktualisierende Austrian Rallye Challenge Facebookseite mit Stimmen bis zum letzten Service, sowie Zwischenberichte auf motorline.cc. Der finale Abschluss Bericht erfolgt dann am Tag nach der Veranstaltung.

http://www.hartbergerland-rallye.at

Georg Gschwandner
ARC Pressedienst


separator